Articles

Ende des Weges für Roy Rogers Museum

Posted on

Veränderung ist nicht immer gut.

Das Roy Rogers-Dale Evans Museum war ab 1967 mehr als 35 Jahre lang eine beliebte Touristenattraktion in Victorville. Aber im Jahr 2003, fünf Jahre nach Rogers Tod im Jahr 1998 und zwei Jahre nach Evans Tod im Jahr 2001, verlegten ihre überlebenden Familienmitglieder das Museum nach Branson, Mo.

Schlechter Zug. Ich habe es damals gesagt, und ich sage es noch einmal, weil ich Recht hatte.

Das Museum ist in Branson gescheitert. Ich habe erfahren, dass es Mitte Dezember endgültig seine Pforten geschlossen hat und sein Inhalt ab Ende dieses Monats versteigert wird.

Was für eine Schande. Victorville, in der Hohen Wüste von San Bernardino County, war das richtige Zuhause dafür. Es war eine authentische westliche Kulisse für ein westliches Museum. Es lag direkt an der alten Route 66, einem angemessen nostalgischen Ort für eine Ausstellungshalle, die der Nostalgie gewidmet war.

Am wichtigsten ist, dass Rogers und Evans es in der Nähe ihres eigenen Hauses im Apple Valley gebaut haben. Das ist die Gemeinschaft, die sie für ihren Ruhestand gewählt haben, nach ihrer langen Karriere als Stars von Hunderten von TV- und Film-Western in den 40er und 50er Jahren. Das ist die Gemeinschaft, in der sie lebten, wo sie starben und wo sie begraben sind.

In Branson mit seinen Dutzenden von Honky Tonks und Comedy-Clubs verlor sich das verdrängte Roy Rogers-Dale Evans Museum im Shuffle. Und jetzt ist es zu einem bitteren Ende gekommen.

„Es ist sehr schwer zu glauben, dass alles bald weg sein wird“, sagte Roy „Dusty“ Rogers Jr., der Sohn des Paares. „Diese Situation wollte ich nicht. Die Entscheidung, das Museum zu schließen, fiel nach zwei Jahren stetigen Besucherrückgangs. Wir können nicht weiter Schulden anhäufen, um die Türen offen zu halten.“

(Um die vollständige Erklärung von Dusty Rogers Jr. zu lesen, lesen Sie meinen Blog unter blogs.sbsun.com/sb/weeks.)

Die Familie versuchte und scheiterte, einen einsamen Käufer für das Museum zu finden, sagte Dusty, also wurde die Entscheidung getroffen, den Inhalt des Museums in einzelnen Losen in einer Reihe von Auktionen zum Verkauf anzubieten. Die erste findet am Jan. 30 während der 20. jährlichen High Noon Western Americana Auktion in Mesa, Ariz. (Mehr Infos: 310-202-9010, highnoon.com .)

Nach Schätzungen des Auktionshauses könnten die Tausenden von Hollywood- und Western-Erinnerungsstücken des Museums bis zu 10 Millionen US-Dollar einbringen. Der ausgestopfte und montierte Körper von Trigger, dem goldenen Palomino-Pferd, das in vielen seiner Filme mit Rogers zusammenspielte, könnte allein 1 Million Dollar oder mehr wert sein, sagen Auktionsgutachter.

Das ist eine Menge Geld. Es ist mehr, als ich mir leisten kann. Aber andere Inland Empire Einzelpersonen oder Institutionen mit dem Willen und den Mitteln möchten vielleicht die Waren überprüfen.

Es würde toll aussehen, denke ich, in der Lobby des San Bernardino County Museum in Redlands, zum Beispiel.

Nelly Belle, der treue Jeep, der in zahlreichen Fernsehsendungen von Roy und Dale zu sehen war, würde sich in einem unserer Route 66-Museen wie zu Hause fühlen.

Roys erste Gitarre oder eines seiner schicken Western-Outfits wäre eine schöne Dauerausstellung im Will Rogers Room des historischen California Theatre in San Bernardino. Will Rogers, der berühmte Schauspieler und Humorist, führte dort 1935 seine letzte Show auf, und ein junger Roy Rogers (keine Beziehung) betrat zusammen mit den Söhnen der Pioniere die Bühne als Vorgruppe.

Leider können wir das ganze Museum nicht zurückbekommen. Aber ein paar ausgewählte Stücke davon könnten nett sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.