Articles

Gründe und Methoden zur Verkleinerung von Brustimplantaten

Posted on

„Implantate sind keine dauerhaften Produkte“, erklärt die plastische Chirurgin Dr. Christine Hamori. Aller Wahrscheinlichkeit nach müssen sie nach einer primären Augmentation ersetzt werden. Was Dr. Hamori in ihrer Praxis findet, scheint ein nationaler Trend zu sein: Patienten, die ursprünglich ihre Brustimplantate in ihren 20ern bekommen haben und in ihren 40ern zurückkommen, um sie ersetzen zu lassen, wollen ihre Implantate verkleinern. Im Folgenden beschreibt sie die Gründe dafür und die Methoden, um eine große Brustvergrößerung zu erreichen.

Gründe für die Verkleinerung von Brustimplantaten

Wenn ein plastischer Chirurg lange genug im Geschäft ist, werden sie sehen, dass ihre Brustvergrößerungspatienten wiederkommen, um ihre Implantate zu ersetzen. Wie Dr. Hamori erklärt, sind Brustimplantate nicht dauerhaft. „Sie verschleißen ähnlich wie ein Reifen auf der Straße“, teilt sie mit. Früher betrug die durchschnittliche Lebensdauer eines Brustimplantats etwa ein Jahrzehnt, und jetzt, mit technologischen Verbesserungen, sind es näher an 15 Jahren.

Obwohl das Implantat verschleißen kann, sind die meisten Patienten aus anderen Gründen besorgt. Andere häufigere Implantatprobleme sind:

  • formverlust
  • fällt aus der Position
  • passt nicht mehr zum aktuellen Lebensstil des Patienten

Geschmack & Körper verändern sich mit der Zeit

Genau wie bei der Mode ändert sich der Geschmack des Patienten mit der Zeit. Was mit 20 gut ausgesehen haben mag, passt mit 40 nicht mehr zu ihrem Lebensstil. Darüber hinaus fordert das Alter seinen Tribut vom Körper. Wenn Frauen älter werden, neigen sie dazu, an Gewicht zuzunehmen, insbesondere in den Wechseljahren. Dies kann dazu führen, dass die Brüste zu groß werden. Schwangerschaft und Stillzeit können auch ihre Spuren auf der Haut und dem Gewebe der Brust hinterlassen, wodurch sie schwach und gedehnt werden, bis sie das Brustimplantat nicht mehr in seiner ursprünglichen Position halten können.

Die Patienten kommen zurück ins Büro und suchen nach Möglichkeiten, die Form ihrer Brüste zu erhalten oder wiederherzustellen. Dies beinhaltet typischerweise:

  • Entfernen des vorhandenen Implantats
  • eine Bruststraffung zur Straffung der Brusthülle
  • Ersetzen des Implantats

Kleiner werden – nicht immer ein einfacher Austausch

Dr. Hamori und ihre Kollegen stellen fest, dass viele der Patienten, die ihr erstes Implantat in ihren 20ern erhalten haben, in ihren 40ern kleiner werden möchten. „Es ist sehr üblich, dass Leute mit einem D, DD kommen und sie wollen zu einem kleinen C. Und es ist herausfordernd“, erklärt Dr. Hamori. Der schwierige Teil ist, dass die Brusthülle für ein kleineres Implantat möglicherweise zu breit ist. Für Patienten ist es wichtig zu verstehen, dass es selten so einfach ist, das größere Implantat gegen ein kleineres Implantat auszutauschen. Der Chirurg muss auch „den Kissenbezug festziehen“, um ein kleineres Kissen oder Implantat hineinzulegen. Dies erfordert normalerweise eine Bruststraffung.

Die Deflationstechnik zum Verkleinern von Kochsalzimplantaten

Wenn der Patient Kochsalzimplantate hat, führt Dr. Hamori häufig eine sogenannte „Deflation“ durch.“ Dieses Verfahren wird im Büro unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Sobald der Patient taub ist, Dr. Hamori zieht die Kochsalzlösung heraus, damit der Patient sieht, wie sich die Brust entleert. Da dies für das Patent etwas beängstigend sein kann, nimmt sie manchmal nur ein bisschen aus und schickt sie dann in einem engen Sport-BH nach Hause. In den nächsten Tagen wird die Brust weiter entleert.

Diese Deflationstechnik ermöglicht es dem Chirurgen und der Patientin, das Ausmaß Ihres natürlichen Brustgewebes zu beurteilen, so dass Sie mit externen Implantaten sehen können, welche Größe am besten zu Ihrem Körper und Ihrer aktuellen Ästhetik passt.

Dr. Hamori führt die Deflation typischerweise etwa 6 Wochen vor einem Implantataustausch durch. Auf diese Weise hat die Brusthaut Zeit, sich zurückzuziehen und die Kapsel ein wenig zu schrumpfen. Die Technik ermöglicht es ihr, Patienten ein besseres Ergebnis zu liefern, insbesondere wenn sie kleiner werden möchten.

Die Patienten sind mit den Ergebnissen der Verkleinerung ihrer Implantate sehr zufrieden, solange sie verstehen, was zu erwarten ist. Eine Bruststraffung kann entscheidend sein, um die Brusthülle zu straffen. Es wird einige Narben geben, aber das Endergebnis ist eine jugendlichere, keck aussehende Brust. Patienten wollen sich nicht matronenhaft fühlen! Sie wollen ein Sommerkleid ohne BH tragen und dieses Verfahren ermöglicht es den meisten, genau das zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.