Articles

Grippeimpfstoff während der Schwangerschaft (Grippesaison 2020-2021)

Posted on

Jetzt anhören

Übersicht

Grippe ist eine Infektionskrankheit, die durch das Influenzavirus verursacht wird. Bei gesunden Erwachsenen ist die Grippe in der Regel nicht schwerwiegend, und die Symptome klingen normalerweise in etwa einer Woche ab. Wenn Sie schwanger sind, haben Sie aufgrund der Entzündungsreaktion Ihres Körpers auf die Grippe während der Schwangerschaft ein höheres Risiko für einige Komplikationen. Die medizinische Gemeinschaft empfiehlt schwangeren Frauen, den Grippeimpfstoff während ihrer Schwangerschaft zu erhalten, um sie zu schützen und ihrem Baby passive Immunität zu verleihen. Die COVID-19-Pandemie bringt auch einige zusätzliche Veränderungen und Herausforderungen für die aktuelle Grippesaison mit sich. Es gibt viele Grippeimpfstoffe, und es kann schwierig sein, die Risiken und Vorteile abzuwägen, um zu entscheiden, ob der Grippeimpfstoff während der Schwangerschaft für Sie richtig ist. Diese Episode taucht in alle Beweise und Überlegungen ein, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob Sie den Grippeimpfstoff während Ihrer Schwangerschaft erhalten sollten.

Artikel und Ressourcen

Für die Grippesaison 2020-2021 sollten wir einen großen Schub für die Menschen sehen, um den Grippeimpfstoff zu erhalten. Dies gilt insbesondere für werdende Mütter, die regelmäßig Termine mit einem Arzt oder einer Hebamme haben. Auf der CDC-Website heißt es: „Für die kommende Grippesaison wird die Grippeimpfung sehr wichtig sein, um die Grippe zu reduzieren, da sie dazu beitragen kann, die Gesamtauswirkungen von Atemwegserkrankungen auf die Bevölkerung und damit die daraus resultierende Belastung des Gesundheitssystems während der COVID-19-Pandemie zu verringern.“ In diesem Jahr gab es einige Fragen zur Richtigkeit der Informationen der CDC. Diese Organisation treibt viele Richtlinien voran, die von medizinischen Organisationen wie dem American College of Obstetricians and Gynecologists verabschiedet wurden. Außerdem ist die CDC die umfangreichste Datenbank in den Vereinigten Staaten für Statistiken über Influenza. Dies ist die Quelle, die Ihr Arzt wahrscheinlich nach Informationen über den Grippeimpfstoff sucht.

Wenn ich einen Impfstoff oder eine medizinische Intervention evaluiere, durchlaufe ich eine Reihe von Fragen und recherchiere viel. Dieser Artikel folgt einem ähnlichen Format. Einige der Fragen, die ich stelle, sind:

  • Was sind die Risiken der Krankheit, auf die der Impfstoff abzielt?
  • Was ist die Geschichte des Impfstoffs?
  • Welche Bestandteile enthält der Impfstoff?
  • Wie effektiv ist es?
  • Was sind die Risiken und Vorteile?

Wie Sie sich vorstellen können, erfordert dies viel Forschung. Ich schaue mir auch die Einzelheiten der Situation an. Mit dem Grippeimpfstoff würde ich meinen aktuellen Gesundheitszustand und die Wahrscheinlichkeit einer Exposition bewerten, einschließlich meines Wohnorts, der Orte, an die ich reisen möchte, der Jahreszeit usw. Sie verstehen den Punkt. Es gibt viele Fragen, und dies erfordert viel Forschung.

Die Kontroverse der Impfstoffe

Impfstoffe sind ein sehr kontroverses und komplexes Thema. Einige Fachleute verbringen ihr Leben damit, Impfstoffe und ihre Sicherheit zu erforschen und zu untersuchen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über den Grippeimpfstoff, um Ihnen eine gute Grundlage für die verfügbaren Informationen zu geben. Es ist unmöglich, jede einzelne durchgeführte Studie zu analysieren, da dies nicht der Impfstoff-Podcast ist und es viele andere wichtige Themen gibt, die ich mit Ihnen teilen möchte. Ich habe eine beträchtliche Anzahl von Stunden, Tagen und Wochen mit diesem Thema verbracht, und ich hoffe, dass Sie die Informationen in dieser Episode hilfreich finden, wenn Sie Entscheidungen darüber treffen, ob Sie den Grippeimpfstoff während Ihrer Schwangerschaft erhalten oder nicht.

Die Erforschung von Impfstoffen ist eine unglaubliche Herausforderung. Es ist leicht, sich auf einer Website zu finden, die unvoreingenommen zu sein scheint, nur um eine Agenda zu entdecken, und es ist fest pro oder contra. Mein Ziel mit diesem Artikel ist es, Ihnen dabei zu helfen, alle Daten zu durchsuchen, um sich weiterzubilden und eine fundierte Entscheidung zu treffen, die für Sie richtig ist.

Dies sind Entscheidungen, die Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme treffen sollten. Ich kann unmöglich jede Facette dieses Themas abdecken, und wenn Sie weitere Fragen oder Bedenken haben, bitte ich Sie dringend, diese mit Ihrem Betreuer zu besprechen. Ich bin nicht für oder gegen den Grippeimpfstoff, und ich bin fest davon überzeugt, dass Sie in der Lage sein sollten, zu entscheiden, ob Sie einen Impfstoff oder eine medizinische Intervention erhalten oder nicht. Wenn Sie diesen Artikel lesen, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und nicht aus Angst.

Was ist die Grippe?

Grippe ist die Abkürzung für Influenza. Dies ist eine Infektionskrankheit, die durch das Influenzavirus verursacht wird. Wie jedes Virus repliziert sich die Grippe in lebenden Zellen. Das Influenzavirus ist extrem ansteckend, da es in der Luft und auf Oberflächen sein kann. Es wird in der Luft, wenn jemand, der infiziert ist, hustet oder niest. Dadurch werden eine halbe Million Partikel in die Luft freigesetzt. Sie können sich auch mit dem Grippevirus infizieren, indem Sie eine kontaminierte Oberfläche berühren und dann Mund, Nase oder Augen berühren. Das Grippevirus kann 1-2 Tage auf harten, nicht porösen Oberflächen wie einem Türknopf, 15 Minuten auf trockenen Papiertüchern wie einem Dollarschein und nur etwa 5 Minuten auf der Haut leben. Bitte waschen Sie Ihre Hände oft und versuchen Sie, Ihr Gesicht nicht zu berühren.

Zu den Grippesymptomen gehören Fieber, laufende Nase, Halsschmerzen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Husten und Müdigkeit. Das plötzliche Auftreten von Symptomen und Erschöpfung, die mit der Grippe einhergehen, kann Ihnen helfen, sie von einer Erkältung zu unterscheiden. Im Allgemeinen treten die Symptome zwei Tage nach der Infektion auf und dauern etwa eine Woche. Ein anhaltender Husten kann länger dauern. Komplikationen der Grippe können Lungenentzündung und Nasennebenhöhlenentzündungen sein. Es gibt ein paar antivirale Medikamente zur Behandlung der Grippe. Antibiotika helfen nicht bei der Behandlung der Grippe, da ein Virus und kein Bakterium sie verursacht.

Wenn Sie ein allgemein gesunder Erwachsener sind, ist die Grippe normalerweise keine große Sache. Wenn Sie sehr jung sind, älter sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben, haben Sie ein viel höheres Risiko für Komplikationen. Schwangerschaft senkt Ihr Immunsystem.

Die Grippe und Kleinkinder

Die CDC empfiehlt, dass Babys, die älter als sechs Monate sind, jedes Jahr eine Grippeimpfung erhalten. Nach Angaben der CDC werden jährlich zwischen 7.000 und 26.000 Kinder unter fünf Jahren wegen Influenza-Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert. Seit der Grippesaison 2004-2005 reichten die grippebedingten Todesfälle bei Kindern, die der CDC während der regulären Grippesaison gemeldet wurden, von einem Tief von 37 bis zu einem Hoch von 188 Todesfällen. Kinder unter sechs Monaten erhalten keine Grippeimpfung. Ein Teil des Vorstoßes, werdende Mütter dazu zu bringen, den Impfstoff zu erhalten, besteht darin, einen Teil dieser Immunität zu übertragen, um Ihr Baby zu schützen, bis es seinen Impfstoff nach sechs Monaten erhalten kann.

Auswirkungen der Grippe auf Ihren Körper während der Schwangerschaft

Influenza führt dazu, dass Ihr Körper große Mengen an Zytokinen und Chemokinen freisetzt. Dies sind Zellen, die von Ihrem Immunsystem produziert werden. Dies verursacht Entzündungen, die wir als Rötung, Schwellung, Schmerz oder Hitze sehen. Denken Sie an Muskelkater und Fieber, wenn Sie an Grippe leiden. Die positive Seite der Entzündung ist, dass sie eine Immunantwort erzeugt. Sie möchten, dass Ihr Körper eine Immunantwort auslöst, um alles zu bekämpfen, was die Entzündung verursacht.

Eine Studie der Stanford University aus dem Jahr 2014 ergab, dass schwangere Frauen eine ungewöhnlich starke Immunantwort auf Influenza haben. Dieser unerwartete Befund könnte erklären, warum schwangere Frauen an der Grippe erkranken als andere gesunde Erwachsene. Physiologische Veränderungen wie immunologische Veränderungen, erhöhtes Herzzeitvolumen, Sauerstoffverbrauch und Lungenzugvolumen können die Anfälligkeit für Influenza-Komplikationen erhöhen, wenn eine Infektion während der Schwangerschaft auftritt.

Arten von Grippe

Es gibt drei Arten von Grippe: A, B und C. A ist die schwerwiegendste beim Menschen. Vögel tragen häufig Typ A. Alle großen Grippepandemien, die in unserer Geschichte dokumentiert wurden, waren Typ A, einschließlich der Vogel- und Schweinegrippe. Typ B ist seltener als A. Typ B mutiert 2-3 mal langsamer. Die einzigen Tiere, die es betrifft, sind Robben und Frettchen und fast ausschließlich Menschen. Da sich Typ B viel langsamer entwickelt und nur wenige Tiere es tragen, haben wir selten Epidemien von Typ B. Typ C betrifft Menschen, Hunde und Schweine und ist am wenigsten verbreitet und tendenziell am mildesten. Impfstoffe umfassen normalerweise Typ A und B und haben keinen Typ C.

Innerhalb der verschiedenen Arten von Grippe gibt es Subtypen. Sie sehen den Buchstaben H gefolgt von einer Zahl und den Buchstaben N gefolgt von einer Zahl. Das H steht für Hämagglutinin, von dem es 16 Typen gibt, und das N steht für Neuraminidase, von denen es neun Typen gibt. Diese Hs und N sind Proteinspitzen auf der Virusoberfläche, die dem Virus helfen, in Zellen einzudringen. Insgesamt gibt es 144 verschiedene Subtypen.

Wie das Grippevirus mutiert

Ein hervorragendes Beispiel dafür, wie diese Viren mutieren, die ich aus einem NPR-Artikel leihe, erklärt dies einfach. Stellen Sie sich vor, ein Vogel infiziert sich mit zwei Viren: H1N1 und H2N2. Wenn sich die beiden Viren in den Zellen des Vogels vermehren, kann H1N1 Zubehör von H2N2 aufnehmen. Dadurch entsteht ein neuer Stamm, der wie H2N2 aussieht, aber jetzt Menschen infizieren kann (weil er nur als H1N1 begann). Dieser Artikel befasst sich speziell mit der Grippe 2009. Das Virus hatte einige Segmente von H3N2, die seit der Pandemie von 1968 beim Menschen zirkulierten. Es hatte Gene von Vögeln, ein H1 von Schweinen und ein N1 von einem völlig anderen Virus. Alle diese werden dann in Schweine gemischt. Sie können sehen, dass dies sehr schnell chaotisch und kompliziert wird.

Grippesaison

Die Grippesaison findet in der Regel in den Wintermonaten statt. Ein Teil davon ist auf mangelnde Luftfeuchtigkeit und geringes UV-Licht zurückzuführen. Im Winter sind mehr Menschen drinnen, so dass es sich leichter ausbreitet. Außerdem überlebt das Virus bei kälteren Temperaturen länger auf Oberflächen. Es gibt eine Theorie, dass ein niedrigerer Vitamin-D-Spiegel im Winter dazu beiträgt, dieses Virus in den Wintermonaten zu verbreiten. Ich werde das hier nicht eingehend untersuchen, und wenn Sie tiefer in Vitamin D eintauchen möchten, können Sie sich diese Episode anhören.

Der Grippeimpfstoff

Das Influenzavirus ist ein sich sehr schnell entwickelndes Virus. Aus diesem Grund können wir keinen einmaligen Impfstoff herstellen. Jedes Jahr wird der Grippeimpfstoff für 3 oder 4 Viren formuliert. Die Weltgesundheitsorganisation sagt voraus, welche Grippestämme im folgenden Jahr am häufigsten auftreten werden, und daraus wird der Impfstoff hergestellt. Die Auswahl der Impfviren wird seit 1973 vom Global Influenza Surveillance and Response System (GISRS) der WHO durchgeführt. Ab dem Zeitpunkt, zu dem die WHO bestimmte Stämme auswählt, dauert es sechs Monate, um den Impfstoff herzustellen und herzustellen. Jedes Jahr gibt es zwei Impfstoffe, da es zwei Grippesaisonen gibt — eine im Winter in der oberen Hemisphäre und eine im Winter in der unteren Hemisphäre. Es gibt viel Forschung rund um Grippe und große Motivation, einen besseren Impfstoff zu entwickeln, ganz zu schweigen von Milliarden potenzieller Gewinne für das Unternehmen, das es herausfindet.

Funktionsweise des Grippeimpfstoffs

Impfstoffe funktionieren alle nach einem ähnlichen Prinzip. Sie führen einen Teil eines Bakteriums, Virus oder Pathogens in Ihren Körper ein, um eine Immunantwort auszulösen. Ihr Körper produziert Antigene, um die Bakterien oder Viren oder Krankheitserreger abzuwehren und sie dann zu erkennen und in Zukunft abzuwehren. Letztendlich geht es darum, immun zu werden, weshalb wir Impfungen auch Impfungen nennen.

Sobald Sie den Grippeimpfstoff erhalten haben, benötigt Ihr Körper etwa zwei Wochen, um Antikörper zu entwickeln. Wenn Sie schwanger sind und Ihr Körper Antikörper bildet, gelangen diese über die Plazenta zu Ihrem Baby. Dies nennt man passive Immunität. Das Ziel, wenn Sie während der Schwangerschaft einen Impfstoff erhalten, besteht darin, Sie und Ihr Baby zu schützen. Denken Sie daran, dass Ihr Baby erst im Alter von mindestens sechs Monaten einen Grippeimpfstoff erhalten kann.

Nachdem Ihr Baby geboren wurde, geben Sie weiterhin Antikörper durch Ihre Muttermilch an es weiter. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig das Stillen ist, besonders in den ersten Lebensmonaten Ihres Babys. Dies ist, ob Sie sich entscheiden, den Grippeimpfstoff zu bekommen oder nicht. Selbst wenn Ihr Baby Formel bekommt und jede Mahlzeit keine Muttermilch ist, sind die Antikörper, die Sie beim Stillen weitergeben, erstaunlich. Stillen verbessert das Immunsystem Ihres Neugeborenen erheblich und trägt dazu bei, dass es gesünder bleibt.

Wann sollten Sie sich impfen lassen?

Einige werdende Mütter und Leistungserbringer entscheiden sich möglicherweise dafür, eine Grippeimpfung in diesem Trimester zu vermeiden, da dieser Zeitraum für die Entwicklung so entscheidend ist. Ich ermutige Sie, mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme über den Zeitpunkt eines Impfstoffs zu sprechen. Die Zentren für Krankheitskontrolle sagen, dass Sie in jedem Trimester eine Grippeimpfung bekommen können. Eine Studie zeigte, dass die Influenza-Impfung zu jeder Zeit während des zweiten und dritten Trimesters der Schwangerschaft, aber mindestens 15 Tage vor der Geburt, passive Immunität schafft.

Kombination der Grippe- und Tdap-Impfstoffe

Eine weitere Überlegung beim Timing des Grippeimpfstoffs ist, ob er gleichzeitig mit dem Tdap-Impfstoff verabreicht werden soll. Tdap ist für Tetanus, Diptherie und Keuchhusten (auch bekannt als Keuchhusten). Laut CDC können Sie gleichzeitig Tdap und Grippeimpfung erhalten. Adacel ist der Tdap-Impfstoff. In der Beilage heißt es dazu, dass in Studien, in denen der Adacel-Impfstoff gleichzeitig als dreiwertiger inaktivierter Influenza-Impfstoff verabreicht wurde, eine geringere Antikörperantwort auf Pertactin-Antigen beobachtet wurde als bei alleiniger Verabreichung des Adacel-Impfstoffs. Das Pertaktin-Antigen ist eines der Dinge, die Ihnen helfen, Immunität gegen Keuchhusten oder Keuchhusten zu entwickeln. Wenn Sie planen, die Tdap- und Grippeimpfstoffe während Ihrer Schwangerschaft zu erhalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme über den Zeitpunkt. ACOG gibt an, dass der gleichzeitige Erhalt der Tdap- und Grippeimpfungen sicher und wirksam ist.

Arten von Grippeimpfstoffen

Einige Impfstoffe, wie der Tdap, sind relativ einfach zu vergleichen, da es nur 2 gibt. Das ist viel schwieriger mit der Grippe. Für die Grippesaison 2020-2021 stehen zehn Impfstoffe zur Verfügung. Sie können die Impfoptionen auf der CDC-Website vergleichen. Die CDC listet auf, für welches Alter es zugelassen ist, ob der Impfstoff Ei- oder zellbasiert ist und ob es sich um eine Einzel- oder Mehrfachdosis mit Quecksilbergehalt handelt.

Einzeln vs. Mehrfachdosis

Ein Einzeldosis-Impfstoff wird in einer Durchstechflasche mit genügend Impfstoff für eine Dosis für eine Person geliefert. Eine Mehrfachdosis-Durchstechflasche enthält mehrere Dosen für mehrere Personen. Natürlich verwendet jede Impfung eine neue sterile Nadel, aber Mehrdosisimpfstoffe erfordern ein zusätzliches Konservierungsmittel, um das Wachstum von Bakterien und Pilzen zu verhindern.

Thimerosal (Quecksilber) ist ein Inhaltsstoff, der Mehrdosisimpfstofffläschchen zugesetzt wird, um Bakterien und Pilzen vorzubeugen. Mehrdosisimpfstoffe enthalten etwa 25 Mikrogramm Thimerosal, und Einzeldosis-Impfstoffe sind quecksilberfrei. Nach Angaben der WHO ist die Verwendung von Quecksilber in einigen Arzneimitteln, wie Thimerosal (Ethylquecksilber), das als Konservierungsmittel in einigen Impfstoffen verwendet wird, im Vergleich zu anderen Quecksilberquellen sehr gering. Es gibt keine Hinweise auf eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch die derzeit in Humanimpfstoffen verwendeten Thimerosalmengen.

Die WHO erklärt auch: „Quecksilber ist ein natürlich vorkommendes Element, das in Luft, Wasser und Boden vorkommt. Die Exposition gegenüber Quecksilber – auch in geringen Mengen – kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen und die Entwicklung des Kindes in utero und früh im Leben gefährden. Quecksilber kann toxische Wirkungen auf das Nerven-, Verdauungs- und Immunsystem sowie auf Lunge, Nieren, Haut und Augen haben. Quecksilber wird von der WHO als eine der zehn wichtigsten Chemikalien oder Gruppen von Chemikalien von großem Interesse für die öffentliche Gesundheit angesehen.“

Sie können einen Einzeldosis-Impfstoff anfordern, der kein Quecksilber enthält. Die CDC gibt an, dass für die Saison 2020-2021 nur Mehrdosisimpfstoffe Thimerosal enthalten. Ungefähr 87% der prognostizierten Impfstoffversorgung oder 171 Millionen Dosen, die für die Saison 2020-2021 produziert werden, werden thimerosalfrei oder thimerosalreduziert sein. Um zu sehen, welche Impfstoffe Quecksilber enthalten, besuchen Sie die CDC-Website.

Inhaltsstoffe in Grippeimpfstoffen

Die Inhaltsstoffe von Grippeimpfstoffen variieren je nach Typ und Marke. Sie können Spuren von Eiern enthalten. Einige Impfstoffe enthalten Formaldehyd, das in Wachstumsmedien und bei der Verarbeitung verwendet oder dem Endprodukt zugesetzt wird. Die Menge an Formaldehyd ist viel geringer als natürlich in Ihrem Blut enthalten ist. Impfstoffe könnten auch Gelatine aus tierischem Kollagen enthalten, wodurch sie während der Lagerung und des Versands stabil sind.

Ei-basierte Impfstoffe

Ei-basierte Impfstoffe gibt es seit 70 Jahren. Um diese zu einem Laborpartner der WHO (oder der CDC in den USA) zu machen, werden Impfstoffkandidaten in Eiern gezüchtet. Die Viren gehen an private Unternehmen, die sie in befruchtete Hühnereier injizieren, damit sie sich vermehren können. Die Flüssigkeit wird den Eiern, die das Virus enthalten, entnommen und dann abgetötet oder inaktiviert. Es gibt Bedenken hinsichtlich dieser Art von Impfstoff, wenn Sie eine Eiallergie haben. Der endgültige Impfstoff hat solche Spurenmengen, dass einige Menschen, die eine Allergie haben, keine Probleme haben. Es gibt andere Möglichkeiten, und wenn Sie eine Ei-Allergie haben, Bitte achten Sie darauf, es mit Ihrem Arzt zu bringen. Nach Angaben der CDC werden etwa 81% des geplanten Impfstoffangebots für die Grippesaison 2020-2021 mit einer eibasierten Herstellungstechnologie hergestellt.

Zellbasierte Impfstoffe

Zellbasierte Impfstoffe wurden 2012 zugelassen. Es begann in Eiern und ist jetzt völlig eifrei, aber es wird in tierischen Zellen gezüchtet. Zellbasierte Impfstoffe verwenden Madin Darby Canine Niere (MDCK-Nierenzellen von Hunden). Der Vorteil von zellbasierten Impfstoffen besteht darin, dass die Hersteller mehr Kontrolle über Mutationen und hoffentlich einen wirksameren Impfstoff haben. Zellbasierte Impfstoffe sind auch nicht von der Eizellversorgung abhängig. Hunderttausende von Eiern werden jedes Jahr bei der Herstellung von Grippeimpfstoffen verwendet. Hersteller produzieren zellbasierte Impfstoffe in einem epidemischen Szenario schneller, da sie nicht auf einen großen Vorrat an Eiern angewiesen sind.

Rekombinante Impfstoffe

Rekombinante Grippeimpfstoffe wurden 2013 zugelassen. Diese werden aus Insektenzellen hergestellt und sind 100% eifrei. Diese Arten von Impfstoffen enthalten kein Thimerosal. Das Produkt enthält 45 Mikrogramm (mcg) Hämagglutinin für jeden der drei gezielten Grippestämme, dreimal so viel wie die meisten anderen Grippeimpfstoffe. Der einzige rekombinante Impfstoff, der für die Saison 2020-21 zugelassen ist, ist Flublok Quadrivalent von Sanofi Pasteur.

Wenn Sie vegan sind – Es ist kompliziert. Es gibt keine vegane Grippeimpfung, die eine Überlegung sein könnte, wenn das für Sie wichtig ist.

Grippeimpfstoffe für die Grippesaison 2020-2021 verfügbar

Von den insgesamt zehn Impfoptionen für diese Saison sind drei nur für Personen über 65 zugelassen. Eines der zehn ist ein Nasenspray, das einen abgeschwächten Lebendimpfstoff verwendet. Die CDC empfiehlt diesen Impfstoff während der Schwangerschaft nicht. Wenn Sie schwanger sind und sich für den Grippeimpfstoff entscheiden, ist die gute Nachricht, dass Sie einen inaktivierten Impfstoff erhalten, sodass das Virus nicht lebt. Die schlechte Nachricht ist, dass Sie eine Injektion erhalten, da das Nasenspray keine Option ist.

Grippeimpfstoffe sind entweder dreiwertig (3 Komponenten) – zwei A-Stämme und ein B-Stamm, oder sie sind vierwertig und haben einen zusätzlichen B-Stamm. Für den Zeitraum 2020-2021 steht nur ein dreiwertiger (3-Komponenten-) Impfstoff zur Verfügung, der für die Anwendung bei Erwachsenen über 65 Jahren zugelassen ist. Alle anderen verfügbaren Grippeimpfstoffe sind vierwertig (4-Komponenten).

Für die Saison 2020-21 gibt es sechs Impfoptionen, die Sie während der Schwangerschaft erhalten können.

  • Afluria Quadrivalent (manufactured by Seqirus)
  • Fluarix Quadrivalent (manufactured by GlaxoSmithKline)
  • FluLaval Quadrivalent (manufactured by GlaxoSmithKline)
  • Fluzone Quadrivalent (manufactured by Sanofi Pasteur)
  • Flucelvax Quadrivalent (manufactured by Seqirus)
  • Flublok Quadrivalent (manufactured by Sanofi Pasteur)

Requesting a Specific Vaccine

The American College of Obstetricians and Gynecologists‘ official statement is that pregnant women should receive any licensed, recommended, altersgerechter inaktivierter Influenza-Impfstoff. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention Beratender Ausschuss für Immunisierungspraktiken und ACOG empfehlen nicht bevorzugt eine spezifische Formulierung des Influenza-Impfstoffs.

Die Ihnen zur Verfügung stehende Impfstoffauswahl kann durch den von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme mitgeführten Impfstoff eingeschränkt sein. Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäuser müssen Impfstoffe im Voraus bestellen, und die Kosten spielen eine wichtige Rolle beim Kauf von Impfstoffen. Wenn Sie eine bestimmte Impfstoffmarke bevorzugen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme. Sie können wahrscheinlich die gewünschte Marke zu einem niedrigen Preis in einer Apotheke oder an einem anderen Ort in Ihrer Nähe finden.

Die Forschung zur Sicherheit von Impfstoffen während der Schwangerschaft

Entzündungsreaktion

Eine Studie zeigt, dass die dreiwertige Influenzavirus-Impfung bei schwangeren Frauen eine messbare Entzündungsreaktion hervorruft. Obwohl für die Saison 2020-21 nur vierwertige Impfstoffe für werdende Mütter verfügbar sind, ist die Forschung zu Impfstoffen aus dem Vorjahr weiterhin anwendbar. Während sich die Grippestämme jedes Jahr ändern, tun dies viele der anderen Inhaltsstoffe nicht. Interessanterweise ist die Grippe oder der Grippeimpfstoff, der eine Entzündungsreaktion auslöst, dass Präeklampsie und Frühgeburt eine entzündliche Komponente haben. Wenn Sie schwanger sind, möchten Sie die Entzündung nach Möglichkeit begrenzen. Diese Studie stellte fest, dass eine durch Impfung ausgelöste Entzündungsreaktion wesentlich milder und vorübergehender ist als bei Infektionskrankheiten, was für den klinischen Wert der Impfung spricht. Weitere Untersuchungen sind jedoch erforderlich, um zu bestätigen, dass die durch die Impfung ausgelöste milde Entzündungsreaktion in der Schwangerschaft gutartig ist.

Einige Tierstudien zeigen, dass die mütterliche Immunaktivierung während der Schwangerschaft die Gehirnentwicklung von Nachkommen beeinträchtigen kann. Ich möchte mich davon fernhalten, Autismus mit Impfstoffen in Verbindung zu bringen. Ich habe keine konkreten Beweise dafür gesehen, dass es einen Zusammenhang oder einen kausalen Zusammenhang gibt. Denken Sie auch daran, dass Autismus eine Spektrumstörung ist. Das sagt uns also, dass es unwahrscheinlich ist, dass es eine Ursache gibt, da es in unterschiedlichem Maße auf einem Spektrum diagnostiziert wird, und wahrscheinlicher, dass es viele Ursachen gibt. Ich erkenne an, dass es Eltern gibt, die fest davon überzeugt sind, dass ihr Kind nach der Impfung Autismus entwickelt hat.

Einige Tierstudien mit Nagetieren und Affen könnten Fragen aufwerfen, wie sich eine mütterliche Immunantwort auf ein Baby in utero auswirkt. Eine Studie an Mäusen zeigt, dass die mütterliche Immunaktivierung die Gehirnentwicklung eines Fötus beeinflusst. Letztendlich erzeugt eine Grippeimpfung eine Immunantwort, aber auch die Grippe. Unter dem Strich wissen wir nicht viel über Immunreaktionen während der Schwangerschaft und darüber, wie sich dies möglicherweise auf ein Baby in der Gebärmutter auswirkt.

Grippeimpfstoff und Fehlgeburt

Kürzlich gab es eine Studie, die Schlagzeilen über den Grippeimpfstoff und Fehlgeburten machte. Ich möchte über die Clickbait-Schlagzeilen hinausgehen und darüber sprechen, was diese Studie herausgefunden hat und was sie für Sie bedeuten könnte. Die Studie kam zu dem Schluss, dass eine Fehlgeburt im ersten Trimester mit dem Grippeimpfstoff in Verbindung gebracht wurde, wenn der Impfstoff in den vorangegangenen 28 Tagen verabreicht wurde. Die Assoziation war nur bei Frauen signifikant, die in der vorangegangenen Grippesaison geimpft wurden. Diese Studie untersuchte Frauen, die sowohl den Impfstoff der Saison 2010-2011 als auch den Impfstoff der Saison 2011-2012 erhielten. Die Forscher stellten fest, dass diese Studie keinen kausalen Zusammenhang zwischen wiederholter Influenza-Impfung und Fehlgeburt herstellt, aber weitere Forschung ist gerechtfertigt.

Natürlich bringen die Schlagzeilen, die den Grippeimpfstoff mit Fehlgeburten in Verbindung bringen, alle in Panik. Organisationen wie die CDC und ACOG reagierten schnell, dass sie letztendlich immer noch die Grippeimpfung für werdende Mütter empfehlen. ACOG und die CDC geben an, dass die Grippeimpfung während der Schwangerschaft sicher ist. Die Studie sagt uns nicht viel, außer dass mehr Forschung erforderlich ist. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Grippeschutzimpfung haben oder wann Sie die Grippeschutzimpfung während Ihrer Schwangerschaft erhalten sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihre Hebamme. Denken Sie daran, dies ist nicht obligatorisch. Es ist ganz Ihre Wahl, ob Sie sich für die Grippeschutzimpfung entscheiden. Wie jede Intervention sollte dies eine informierte Einwilligungsentscheidung sein.

Impfstoffsicherheit während der Schwangerschaft

Fünf dieser sechs Impfstoffoptionen, die Ihnen zur Verfügung stehen, weisen einige Hinweise darauf auf, dass nicht genügend Daten zum Impfstoff bei Schwangeren vorliegen, um über impfstoffbedingte Risiken zu informieren. Wir wissen, dass schwangere Frauen in Impfstoffstudien unterrepräsentiert sind. Es gibt eine Ausnahme, und das ist der Flucelvax-Impfstoff. Der Hersteller Seqirus führte eine Reproduktions- und Entwicklungstoxizitätsstudie an Kaninchen durch. Die Kaninchen erhielten drei Dosen (eine vor der Trächtigkeit und zwei während der Trächtigkeit), ungefähr das 15-fache der menschlichen Dosis, bezogen auf das Körpergewicht. Sie beobachteten keine nachteiligen Auswirkungen auf die Paarung, die weibliche Fruchtbarkeit, die Schwangerschaft, die embryo-fetale Entwicklung oder die postnatale Entwicklung. Es gab auch keine impfstoffbedingten fetalen Missbildungen oder andere Hinweise auf Teratogenese. Die Ergebnisse dieser Studie sind eine gute Nachricht. In der Packungsbeilage heißt es auch, dass dieser Impfstoff während der Schwangerschaft nur dann angewendet werden sollte, wenn dies eindeutig erforderlich ist, da Reproduktionsstudien an Tieren nicht immer die Reaktion des Menschen vorhersagen.

Mögliche Nebenwirkungen von Grippeimpfstoffen

Die häufigsten Nebenwirkungen bei Schwangeren sind die gleichen wie bei anderen Erwachsenen. Sie sind im Allgemeinen mild und umfassen:

  • Schmerzen, Rötung oder Schwellung durch den Schuss
  • Ohnmacht
  • Kopfschmerzen
  • Fieber
  • Muskelschmerzen
  • Übelkeit
  • Müdigkeit

Wenn Nebenwirkungen auftreten, beginnen sie in der Regel kurz nach der Injektion und dauern in der Regel 1-2 Tage. In seltenen Fällen können Grippeimpfungen schwerwiegende Probleme wie schwere allergische Reaktionen verursachen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten.

Wirksamkeit und Wirksamkeit von Grippeimpfstoffen

Wie erfolgreich der Grippeimpfstoff ist, hängt sowohl von der Wirksamkeit als auch von der Wirksamkeit ab. Die CDC misst die Wirksamkeit mit randomisierten Studien, in denen eine Gruppe von Menschen entweder die Grippeimpfung oder ein Placebo erhält, im Vergleich dazu, ob sie die Grippe bekommen. Die CDC misst die Wirksamkeit daran, wie viele Menschen die Grippe bekommen und einen Arzt aufsuchen.

Laut der CDC zeigte eine Studie, dass eine Grippeimpfung das Risiko einer schwangeren Frau, mit Grippe ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, um durchschnittlich 40 Prozent reduzierte. Diese Studie untersuchte Daten, die über mehr als sechs Jahre in vielen verschiedenen Krankenhäusern gesammelt wurden. Von 19.450 Krankenhausaufenthalten wegen akuter Atemwege oder Fieber wurden nur 1.030 schwangere Mütter auf Influenza getestet, von denen 598 positiv auf Grippe getestet wurden. 13% der Frauen, die die Grippe hatten, wurden geimpft, und 22% der Frauen, die negativ getestet wurden, wurden immunisiert. Als die Forscher die Wirksamkeit des Impfstoffs für den Standort, die Saison, den Zeitpunkt der Saison und das Vorhandensein einer Hochrisikoerkrankung anpassten, kamen sie auf eine Zahl von 40%. Der Grund, warum ich die Daten hier durchgehe, ist, diese Schlussfolgerung zu relativieren.

Die CDC gibt an, dass neuere Studien zeigen, dass Impfstoffe das Risiko einer Grippeerkrankung in der Gesamtbevölkerung in Jahreszeiten, in denen die meisten zirkulierenden Grippeviren den Grippeimpfstoffviren ähneln, um etwa 40-60% senken können. Die CDC hat auch die Wirksamkeit verfolgt, die bis 2004 zurückreicht. Diese veröffentlichten Daten zeigen die Wirksamkeitsrate für jedes Jahr. Insgesamt ist es ein großer Bereich von 10-60% je nach Jahr. Für die Grippesaison 2018-2019 waren es 29%. Die vorläufigen Daten für die Saison 2019-2020 zeigen, dass der Impfstoff für die Altersgruppen 18-49 etwa 35% wirksam war, was typischerweise die meisten Mütter einschließt, die erwarten. Diese Zahl ist höher in Jahren, in denen sie genau die richtigen Grippestämme vorhersagen, die am häufigsten vorkommen.

Wenn Sie den Grippeimpfstoff erhalten, ist es immer noch möglich, die Grippe zu bekommen. Dies geschieht aus mehreren Gründen. Erstens könnten Sie sich mit einem Grippestamm infizieren, der nicht im Impfstoff enthalten ist. Zweitens dauert es zwei Wochen, bis Ihr Körper Antikörper produziert, was Sie während dieses zweiwöchigen Zeitraums anfällig macht.

COVID-19

Die aktuelle COVID-19-Pandemie führt einige zusätzliche Überlegungen für den Grippeimpfstoff ein. Es gibt viele Spekulationen von Wissenschaftlern darüber, wie sich diese Grippesaison von den letzten Jahren unterscheiden kann. Maßnahmen wie soziale Distanzierung, Maskentragen und Kinder, die keine Schulen besuchen, könnten zu weniger Grippefällen führen. Die Impfraten können in diesem Jahr sinken, da die Menschen aufgrund des Risikos von COVID-19 zögerlicher sind, ihren Arzt oder eine medizinische Einrichtung aufzusuchen.

Sowohl SARS-CoV-2, das COVID-19 verursacht, als auch Influenza sind Atemwegsviren. Sie teilen viele der gleichen Symptome und verbreiten sich ähnlich. Wenn Sie ein Atemwegsvirus bekommen, können Sie ohne diagnostischen Test möglicherweise nicht feststellen, ob es sich um SARS-CoV-2 oder Influenza handelt. Ein Unterschied besteht darin, dass viele Menschen mit dem Ausbruch von COVID-19 Geschmacks- oder Geruchsverlust erleben. Die CDC hat eine Aufschlüsselung der Unterschiede zwischen den Symptomen dieser beiden Viren. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Hebamme. Die einzige endgültige Möglichkeit, festzustellen, ob Sie an Influenza oder COVID-19 leiden, ist ein diagnostischer Test. Da die Grippe und SARS-CoV-2 unterschiedlich sind, ist es möglich, dass Sie beide bekommen können. Ein Grippeimpfstoff kann Sie vor einigen Grippestämmen schützen, kann Sie jedoch nicht vor SARS-CoV-2 schützen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme über den Grippeimpfstoff. Wenn Sie Bedenken haben, bringen Sie sie zur Sprache. Wenn Sie eine bestimmte Impfstoffmarke in Betracht ziehen oder eine bestimmte Art von Impfstoff vermeiden möchten, sprechen Sie sie an. Sie sind Ihr vertrauenswürdiger Partner während Ihrer Schwangerschaft, und ihre Meinung ist es wert, gehört zu werden. Bitte besprechen Sie alle Fragen, egal wie klein oder albern sie erscheinen mögen.

Vielen Dank an die großartigen Unternehmen, die diese Episode unterstützt haben.

Better Help verbindet Sie in weniger als 24 Stunden mit einem lizenzierten professionellen Therapeuten. Es gibt Berater, die sich auf alle Bereiche spezialisiert haben, einschließlich Depressionen, Stress, Angst, Beziehungen, Selbstwertgefühl oder Trauma. Sie können diesen Service auch nutzen, um sich proaktiv um Ihre psychische Gesundheit zu kümmern. Verbinden Sie sich in einer sicheren und privaten Online-Umgebung über Text, Anrufe oder Video. Begleiten Sie mich und über 1 Million Menschen, die sich um ihre psychische Gesundheit kümmern. Sparen Sie 10% auf Ihren ersten Monat, indem Sie hier klicken.

Zahler stellt ein hochwertiges pränatales Vitamin her, das die aktive Form von Folsäure sowie Omega-3-Fettsäuren und DHA enthält. Für den aktuellen Promo-Code auf einem erstaunlichen pränatalen Vitamin zu sparen, klicken Sie auf diesen Link Zahler Prenatal + DHA. Im Laufe des Monats Oktober 2020 können Sie 30% Rabatt auf Prenatal + DHA sparen und eine kostenlose PDF-Kopie des Buches Your Birth Plan erhalten. Klicken Sie hier für Details.

Mommy Steps stellt Einlegesohlen speziell für die Schwangerschaft her. Sie haben Einlegesohlen für Sportschuhe und solche für Wohnungen oder Stiefel. Sie können sie sogar in Ihrem Ofen erhitzen und zu Ihren eigenen Füßen formen. Mommy Steps bietet einen exklusiven Rabatt von 20% für Hörer des Schwangerschafts-Podcasts. Klicken Sie hier, um sie zu überprüfen und geben Sie den Promo-Code UNTEN, wenn Sie an der Kasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.