Articles

Header

Posted on

Duke Energy erhielt 2007 die IURC-Genehmigung zum Bau eines neuen Kraftwerks in Edwardsport, Indiana. Seitdem hat das Versorgungsunternehmen in IURC-Fällen eine Ratenrückforderung für die Kapital- und Betriebskosten der Anlage beantragt, wie dies nach staatlichem Recht zulässig ist. In diesen Fällen äußerten die OUCC und weitere Parteien zahlreiche Bedenken hinsichtlich der Kostenüberschreitungen und der Vorschläge von Duke Energy zur Kostendeckung durch Tarife.

Die IGCC-Anlage (Integrated Gasification Combined Cycle) mit einer Leistung von 618 Megawatt soll Kohle in ein synthetisches Gas umwandeln. Verbleibende Stickoxide (NOx), Schwefeldioxid (SO2) und Quecksilberemissionen werden aus dem Gas entfernt, bevor es zur Stromerzeugung verbrannt wird. Die neue Anlage ersetzte eine 160-Megawatt-Station in Edwardsport, die seit den 1940er Jahren in Betrieb war.

Die IURC hat zwei wichtige Vergleichsvereinbarungen genehmigt, die die Kosten des Projekts begrenzt und die Steuerzahler vor Kostenüberschreitungen von fast 1 Milliarde US-Dollar geschützt haben. Die im Dezember 2012 und August 2016 genehmigten Vereinbarungen haben zu Vorteilen für die Verbraucher geführt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Garantiert, dass die Steuerzahler nicht für ungefähr 88 Prozent der Baukosten des Projekts verantwortlich sind, die über dem von der IURC in 2009 genehmigten Betrag liegen.
  • Sicherstellen, dass mehr als 984 Millionen US-Dollar an Bau- und Finanzierungskosten von den Aktionären und nicht von den Kunden getragen werden.
  • Ein sofortiger Zinssatz von 1 Million US-Dollar für Privatkunden.
  • Aktionärsbeiträge in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar an das Indiana Low Income Home Energy Assistance Program (LIHEAP) zugunsten von Duke Energy-Kunden.
  • $1.5 Millionen Beiträge von Duke Energy-Aktionären an das Battery Innovation Center in Greene County für zusätzliche Forschung zu Energiespeichersystemen für erneuerbare Energien.
  • Ein Aktionärsbeitrag in Höhe von 500.000 USD zum SUN Solar Energy Grant-Programm für die Entwicklung von Solarenergieprojekten für Kunden im Servicegebiet Indiana von Duke Energy.
  • Aktionärsbeiträge in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar an den Indiana Utility Ratepayer Trust.
  • $ 250.000 an die OUCC zur Finanzierung von Sachverständigen und damit verbundenen Ausgaben.
  • Jährliche Gutschriften in Höhe von mindestens 35 Millionen US-Dollar durch reduzierte Abschreibungssätze. Diese Gutschriften bleiben nach dem nächsten Basiszinsfall von Duke Energy in Kraft und enden erst mit dem Abschluss eines weiteren, in der Zukunft folgenden Zinsfalls.
  • Zusätzliche jährliche Abschreibungsaufwandsreduzierungen in Höhe von 32 Millionen US-Dollar, die zum Abschluss des nächsten Basissatzfalls von Duke wirksam werden.
  • Jährliche Kundeneinsparungen in Höhe von 22 Millionen US-Dollar aufgrund latenter Steueranreize.
  • Zusicherungen, dass Duke Energy Ratepayers keine Kosten für die Klagen des Unternehmens gegen GE, Bechtel oder andere Projektverkäufer oder Auftragnehmer trägt.

Die Vereinbarungen stellen auch sicher, dass die Vermögenswerte des Edwardsport-Werks zu den gedeckelten Kosten für die Laufzeit des Projekts bewertet werden und dass die Werte nicht wie unter anderen Umständen steigen. Dies wird Steuerzahler erhebliche Dollar für die kommenden Jahre sparen.

Darüber hinaus schließen die Vereinbarungen die OUCC und andere Parteien nicht daran aus, künftigen Kostendeckungsanträgen zu widersprechen, wenn die Leistung der Anlage nicht auf einem akzeptablen Niveau liegt. Das OUCC wird in der Zwischenzeit weiterhin die Leistung und die Kosten der Anlage überwachen. Dies beinhaltet eine genaue Prüfung der mehrfachen Ratenverfolgungseinreichungen von Duke Energy, um sicherzustellen, dass das Versorgungsunternehmen nur eine angemessene Kostendeckung erhält und diese über den entsprechenden Verfolgungsmechanismus erhält.

Zeitleiste

  • Duke Energy schlug 2006 die Edwardsport-Anlage vor und beantragte die Genehmigung der IURC für den Bau und Betrieb des Projekts. Das Versorgungsunternehmen beantragte außerdem die Genehmigung, die geschätzten Kosten des Projekts in Höhe von 1,985 Milliarden US-Dollar durch Raten zu decken.
  • Duke Energy korrigierte die Kostenschätzung im Jahr 2008 auf 2,35 Milliarden US-Dollar. Die IURC genehmigte die überarbeitete Schätzung im Januar 2009.
  • Im November 2009 beantragte Duke Energy die Genehmigung der IURC für eine neue überarbeitete Kostenschätzung in Höhe von 2,88 Milliarden US-Dollar.
  • Die OUCC reichte am 30. Juli 2010 eine Stellungnahme zur vorgeschlagenen Kostenrevision ein, in der sie eine Obergrenze für die Projektkosten empfahl und ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Kostensteigerungen des Projekts und der weiterhin ungenauen Kostenschätzungen äußerte.
  • Eine 2012 eingereichte Vergleichsvereinbarung deckelte die Projektkosten dauerhaft und bot eine Reihe zusätzlicher Verbrauchervorteile. Die IURK genehmigte dieses Abkommen im Dezember 2012 mit geringfügigen Änderungen.
  • Duke Energy erklärte das Edwardsport-Projekt im Juni 2013 für „in Betrieb“.
  • Die OUCC und weitere Parteien stellten das Datum „in Betrieb“ in Frage, wobei zusätzliche Rechtsstreitigkeiten die Wiedereinziehung von Test- und Anlaufkosten betrafen.
  • Im September 2015 haben die OUCC, Industriekunden und Duke Energy eine Vereinbarung getroffen, die eine zusätzliche Steuererleichterung in Höhe von 85 Millionen US-Dollar vorsieht. Diese Einigung wurde im Januar 2016 durch eine weitere Vereinbarung ersetzt, die die Erleichterung auf 87,5 Millionen US-Dollar erhöhte und die Citizens Action Coalition of Indiana zusammen mit weiteren Parteien einschloss. Diese Vereinbarung erhielt im August 2016 die Zustimmung der IURC.

Laufende Ratenrückgewinnung

Duke Energy deckt seine Kosten für das Projekt über eine Abrechnungskomponente ab, die als IGCC Rider bekannt ist. Wie es das staatliche Recht erlaubt, kann Duke die IURC bitten, jedes Jahr Anpassungen des IGCC-Fahrers zu genehmigen.

Die Rückforderung der Betriebs- und Wartungskosten der Anlage für 2018 und 2019 wurde kürzlich in der IURC-Cause Nr. 43114 – IGCC 17 berücksichtigt. Die IURC genehmigte eine Vergleichsvereinbarung zwischen der OUCC, Industriekunden und Duke Energy, die zu 30 Millionen US-Dollar an Verbraucherkrediten und 1 US-Dollar führen wird.7 millionen in Aktionärsfonds für einkommensschwache Energiehilfe und erneuerbare Energieprojekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.