Articles

The Dumb Supper: Dining with the Dead

Posted on

Viele Kulturen und Religionen feiern diese Jahreszeit als die Zeit, um ihre Toten zu ehren. Día de Los Muertos, Allerseelen, Halloween und Samhain (ausgesprochen „Sow-win“) feiern mit Opfergaben von Essen und Blumen diejenigen, die uns verlassen haben. When You Die Teammitglied, Kelley Edwards, ging nach Salem für das Festival der Toten. Sie schreibt über ein faszinierendes Ereignis und eine Tradition, das stumme Abendmahl.

Wenn die meisten Menschen von der Stadt Salem in Massachusetts hören, denken sie automatisch an Hexen. Obwohl die Hingerichteten unschuldig waren, Die Stadt ist seitdem ein Zentrum für moderne Hexen geworden. Tatsächlich sind die heutigen Hexen von Salem nichts anderes als die Stereotypen, an die wir denken, und sie sind viel mehr als Folklore. Die Gemeinschaft der Hexen arbeitet die „alten Wege“, die ihre Vorfahren zu ehren beinhaltet. Halloween oder Samhain ist eine heilige Zeit und gilt als das neue Jahr der Hexe, da es das Ende der Ernte und den Beginn des Winters bedeutet. In dieser Nacht, die in den Allerseelen-Tag führt, glauben sie, dass der Schleier zwischen den Toten und den Lebenden am dünnsten ist und die Toten für die Kommunikation offen sind.

Das war mir als Kind vertraut, als meine Großmutter uns ermutigte, an Halloween um Mitternacht die Türen und Fenster zu öffnen, um „die Toten durchblasen zu lassen“ und zu verhindern, dass Geister gefangen werden und unser Haus heimsuchen. Es war unklar, ob dies eine Tradition aus unserem walisischen Erbe war, oder etwas, zu dem meine Großmutter alleine gekommen war, aber bis heute, in der Halloween-Nacht, Ich folge immer noch der Tradition meiner Großmutter und öffne die Fenster und Türen. Es geht nicht darum, Geister zu fürchten, sondern sich an jemanden zu erinnern, den ich liebe. Ich kenne andere, die diese Zeit beobachten, um ihren Toten mit Essen zu gedenken, wie in dem kurzen Animationsfilm „A Dinner with Dad“, der auf der When You Die-Mitgliedsseite zu sehen ist.

Heute ehren die Hexen von Salem und diejenigen, die sich dort aus der Ferne versammeln, diese Jahreszeit mit dem Fest der Toten, einer jährlichen Veranstaltung, die laut ihrer Website „die makabren Bräuche, ketzerischen Geschichten und seltsamen Rituale des Todes erforscht.“ Ein Ereignis von besonderem Interesse ist das Heilige Abendmahl. Der Name kommt von der Tatsache, dass das gesamte 4-Gänge-Menü in völliger und feierlicher Stille verzehrt wird. Diese Stille, wieder von der Festival of the Dead-Website, „Ermöglicht es den Menschen nicht nur, um ihre Toten zu trauern, sondern schafft auch ein Portal, durch das die Geister hindurchkommen können.“ Die Gäste werden ermutigt, Fotos und Erinnerungsstücke mitzubringen, um die Seelen ihrer Lieben auf der anderen Seite zu beschwören. Das stumme Abendmahl ist eine alte Tradition, bei der die Toten die Lebenden besuchen. Das Essen wird in umgekehrter Reihenfolge serviert, beginnend mit Dessert und endend mit Vorspeise und Brot, da das Essen selbst ein reflektiertes Bild des Essens ist, an das sich die Toten erinnern würden.

Das Totenfest findet in Salem den ganzen Monat Oktober statt und ist eine der geschäftigsten Zeiten des Jahres. Während es sicherlich eine Party-Atmosphäre gibt, gibt es auch einen feierlichen Aspekt, der von Touristen übersehen werden könnte. Das Fest der Toten feiert das Leben und unseren bevorstehenden Tod und ehrt diejenigen, die zuvor gekommen sind. Es wird angenommen, dass wir uns dabei auch darauf einstellen, gute Vorfahren für zukünftige Generationen zu werden.

Sarah Lyn beendet in ihrem Blog Walking With Ancestors ihr dummes Abendessen damit:

Denen, die vorher gegangen sind,

Denen, deren Namen in unseren Herzen leben und auf unseren Lippen tanzen,

Denen, deren Namen im Meer der Zeit verloren gegangen sind,

Denen, deren Knochen über und unter der Erde liegen,

Denen, deren Asche im Wind gewandert ist,

Wir, die Lebenden, danken dir, dass du mit uns gegessen hast.

Wir, die Lebenden, wünschen euch gute Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.